Aktuelle Neuerscheinungen

Fachzeitschrift "Tennistraining Junior"

 

 

Die Fachzeitschrift „Tennistraining Junior“ behandelt in dieser Ausgabe ausführlich den Themen-komplex „Trainingsinhalte vielseitig und variable gestalten“

 

Wir begeben uns auf eine spannende „Tennis-Weltreise“ und präsentieren Ihnen vielfältige Einblicke mit vielschichtigen Trainingsinhalten unserer internationalen Kindertennis-Experten.

 Tennis muss nicht immer auf den klassischen Tennisfeldgrößen gespielt werden. Durch die Mischung vieler variabler Spielfeldgrößen wird das Tennisspiel auf taktischer Ebene wesentlich interessanter und mit einem hohen Aufforderungscharakter versehen, um die Spielfähigkeit gezielt zu verbessern.

Mit dem Beitrag „Techniktraining mit Schaumstoffbällen“ gibt der französische Spitzentrainer Patrick Simon einen spannenden Einblick in seine Lernkonzeption. Mit welch einfachen und zugleich motivierenden Übungsformen die koordinativen Fähigkeiten bei Kindern und Jugendlichen ausbildet werden können, zeigt der Blick des Athletikexperten Ruben Neyens über den Ballkorbrand.

 

Inhalt:

  • Puzzle dir dein eigenes Spielfeld
  • Regelveränderung als methodische Hilfe
  • Doppeltaktik als Erlebniswelt
  • Abwechslungsreiche Spielformen für Kinder 
  • Techniktraining mit Schaumstoffbällen
  • Vielseitiges Ball-Koordination
  • Spielbeurteilung
  • Spiel– und Übungssammlung
  • Turnierformen

 Weitere Informationen finden Sie hier:

"Tennis ist weiß - Teil II" - Kartothek

 

Spiel- und Wettkampfformen im Kleinstfeld

 

Über 50 Karteikarten im Format A6 in einer Hartbox zum Thema „Tennis ist Weiss“ – Mini-Tennis, Spielformen im Kleinstfeld.

 

Aus den verschiedenen Bausteinen lassen sich leicht komplette Unterrichtseinheiten zusammenstellen und umsetzen.

 

Die völlig neu konzipierte Karteikartensammlung setzt sich zusammen aus Bausteinen zu den Spielsituationen mit den Themen:

  • Basics
  • Bewegungsgeschichten
  • Staffelspiele
  • Tennis-Torfabrik
  • Low-T-Ball
  • Turnierformen

ISBN 978-3-946516-33-0

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

 

Tennis-Turnierformen -

Erlebnis statt Ergebnis

 

 

„Tennis-Turnierformen“ - Erlebnis statt Ergebnis ist das erste deutschsprachige Fachbuch in dem explizit die Thematik variabler Turnierformen für alles Altersklasse dargestellt wird. 

Wer als Kind nie Turniere gespielt hat, wird auch als Erwachsener nicht damit anfangen. Entsprechend sollten die Trainer nicht nur der Kinder wegen, sondern auch zur Stärkung der vereinsübergreifenden Punktspielrunden sowie sämtlicher anderer Wettbewerbsformen den Wettkampfgedanken fördern. 
Kinder sollen viele Gelegenheiten erhalten, um an Wettkämpfen teilzunehmen und ihrer Spielfreude nachzukommen.
Turniere spielen heißt gegeneinander spielen, eventuell auch gegen den besten Freund. Nach Spielende gibt es immer einen „Sieger“ und einen oftmals frustrierten „Verlierer“.
Aber muss das so sein? Turniere kann man auch als „Wettkämpfe“ bezeichnen. Das Wesen des Wettkampfes ist, dass man auf den offenen Ausgang „wetten können muss“. Deshalb sollte man als Trainer darauf achten, dass ein Wettkampf unter gleich starken Spielern ausgetragen wird. Sich mit einem Freund zu messen, der spielschwächer ist als man selbst, ist nicht spannend und sorgt beim Verlierer für Frust. 
Treffen aber zwei gleich starke Spieler aufeinander, kann der Wettkampf sehr spannend werden. Denn die Spieler sind mit vollem Ernst bei der Sache. 
Denn nur wer die positive Spannung des Wettkampfes – das „Kribbeln“, wenn es 10:10 im entscheidenden Satz steht – verspürt, hat auch Lust auf das nächste Match, selbst wenn das letzte verloren ging.
Deshalb gilt, wenn es um Punkte geht: „Gewinnen wollen und verlieren können“ und den Spaß am Spiel nicht vergessen! 

  • Tennis spielend lernen
  • Turniere als Erlebniswelt
  • Turniere fördern die sportliche Entwicklung 
  • Entwicklung der Spielfähigkeit
  • Wettspiele - das Salz in der Suppe
  • Trainingsweltmeister - nein Danke
  • Altersgerechte Turnierformate
  • Turnierplanung leicht gemacht

Sämtliche vorgestellten Übung- und Spielformen lassen sich problemlos mit allem Altersklassen sowie mit Großgruppen durchführen. 

"Street Racket - 

Spiele, Übungen, Tipps & Tricks"

 

 

Das Street Racket-Trainingskonzept bedarf keiner speziellen Infrastruktur. Die vielseitigen und kreativen Spielformen können auf allen Alters- und Niveaustufen gespielt werden und passen sich den Voraussetzungen aller Spielenden problemlos an.

Street Racket bietet dazu die ideale spielerische Lernplattform, denn sowohl drinnen als auch draußen sind viele spannende Aktivitäten möglich, welche in erster Linie die Hand-Auge-Koordination verbessern. Durch schnelle Erfolgserlebnisse, die durch einfache Regeln und dem daraus resultierenden gemeinsamen Spiel entstehen, steigert sich die Motivation.

Die Intensität und Komplexität der Anwendungsformen kann beliebig verändert werden. Die Übungssammlung enthält mehr als 200 Formen von Street Racket. Jeder findet dabei sein persönliches Highlight!

 

ISBN: 978-3-946516-32-3

 

 Weitere Informationen finden Sie hier:

Die "Superhelden" 

 

Tennis - Jokerkarten -

das ultimative Turniersystem

 

Die SUPERHELDEN bereichern jedes Training, Abschlussspiel, Camp, Turnier oder freie Spiel. Sie sind vielseitig einsetzbar und in alle Spiel- und Trainingsformen einfach zu integrieren. 

Die flexiblen Einsatzmöglichkeiten der SUPERHELDEN machen sie zu einem unverzichtbaren Tool im modernen Tennistraining. Spielt eine eigene Superhelden-Turnierserie im Verein oder Tennisschule und ermittelt euren eigenen SUPERHELDEN.

 

Mehr Spiel. Mehr Spannung. Mehr Spass.

 

10 SUPERHELDEN

 

  • fordern den Tennisspielern alles ab
  • sichern jede Menge Spannung
  • sorgen für noch mehr Spaß im Training und im Spiel
  • verfügen über einen ungemein hohen Aufforderungscharakter
  • weit über das Training hinaus

 Weitere Informationen finden Sie hier:

Neuigkeiten

Fachzeitschrift

"Tennistraining Junior"

Die Fachzeitschrift „Tennistraining Junior“ behandelt in der neusten Ausgabe ausführlich den Themen-komplex „Trainingsinhalte vielseitig und variable gestalten“.

 Weitere Informationen finden Sie